Gold aus deutschen Flüssen

Gold und Silber kommen in Deutschland nur sehr selten vor und werden kaum noch gefördert.

Die Deutsche Rohstoff nutzt diese sehr raren Vorkommen und gewinnt die Edelmetalle in einem aufwändigen manuellen Verfahren. Zusammen mit Künstlern, und in handwerklich meisterhafter Arbeit, entstanden daraus einzigartige Anlageobjekte: Gold- und Silbermedaillen in streng limitierter Auflage.

Im Jahre 2009 haben wir eine Medaille aus reinem Silber aus dem Odenwald herausgegeben. 2010 folgte unsere erste Rheingoldmedaille. Beide waren innerhalb kürzester Zeit ausverkauft.

Aufgrund der überwältigenden Resonanz haben wir uns entschieden, eine neue Rheingoldmedaille zu prägen. Natürliches Gold, gewonnen aus dem Rhein, mit Motiven der sagenumwobenen Nibelungenstadt Worms, verleihen dieser Medaille einen außergewöhnlichen Glanz und einen mystischen Reiz.

Waschpfanne top 800 hight1

Es ist sehr aufwändig, das Gold aus dem Rhein zu gewinnen. Rheingold kommt im Flusssand nur in sehr geringen Konzentrationen vor. Große Nuggets gibt es nicht. Stattdessen findet man winzigste Goldflitter, die kleiner als einen Millimeter sind. Die kleinen Partikel zu gewinnen ist sehr viel schwieriger, als grobes und körniges Gold zu waschen.

Für nur ein einziges Gramm Gold müssen mindestens 300 Tonnen Sand und Kies gewaschen werden. Anfänglich liegt das Gold noch nicht in reiner Form im Konzentrat vor, sondern ist vermischt mit vielen anderen schweren und meist typisch schwarzen Mineralen.

Die Qualität dieses ersten Konzentrats kann variieren. Oft sind nur wenige Goldflitter darin enthalten. Ein Konzentrat, wie auf den hier gezeigten Bildern, ist nur nach einer langwierigen Wäsche erreichbar.

Danach schließt sich eine weitere Reinigung an, denn bevor man das Gold schmelzen und daraus Medaillen fertigen kann müssen die unerwünschten schwarzen Minerale entfernt werden.

mineralsand_lupe_waage 800hight

Nach einem langen und aufwändigen Prozess, ist es uns gelungen, genügend Gold für eine Neuauflage der Rheingoldmedaille zu gewinnen.

Für die Gestaltung der Medaille konnten wir den mit internationalen Preisen ausgezeichneten Medailleur Victor Huster gewinnen. Thematisch ist sie an die Nibelungensage, rund um die Stadt Worms angesiedelt. Sie ist überaus fein gearbeitet und besticht durch Ihren Detailreichtum. Auch bei wiederholtem Anschauen fallen dem Betrachter immer neue Details auf.

Die Medaille mit einem Gewicht von 1/4 oz wird in einer Auflagenstärke von 999 Stück herausgegeben. Der Feingehalt beträgt mindesten 930, erreicht aber normalerweise Werte von etwa 946 - also 94,6 % Gold. Der Rest ist Silber. Dieses ist ebenfalls in den Goldflittern des Rheins enthalten. Die recht ungenaue Angabe des Goldgehaltes liegt an der Unverfälschtheit des Rheingoldes und unterliegt natürlichen Schwankungen.
Nach einem langen und aufwändigen Prozess, ist es uns gelungen, genügend Gold für eine Neuauflage der Rheingoldmedaille zu gewinnen.

Für die Gestaltung der Medaille konnten wir den mit internationalen Preisen ausgezeichneten Medailleur Victor Huster gewinnen. Thematisch ist sie an die Nibelungensage, rund um die Stadt Worms angesiedelt. Sie ist überaus fein gearbeitet und besticht durch Ihren Detailreichtum. Auch bei wiederholtem Anschauen fallen dem Betrachter immer neue Details auf.

Die Medaille mit einem Gewicht von 1/4 oz wird in einer Auflagenstärke von 999 Stück herausgegeben. Der Feingehalt beträgt mindesten 930, erreicht aber normalerweise Werte von etwa 946 - also 94,6 % Gold. Der Rest ist Silber. Dieses ist ebenfalls in den Goldflittern des Rheins enthalten. Die recht ungenaue Angabe des Goldgehaltes liegt an der Unverfälschtheit des Rheingoldes und unterliegt natürlichen Schwankungen.
Nach einem langen und aufwändigen Prozess, ist es uns gelungen, genügend Gold für eine Neuauflage der Rheingoldmedaille zu gewinnen.

Für die Gestaltung der Medaille konnten wir den mit internationalen Preisen ausgezeichneten Medailleur Victor Huster gewinnen. Thematisch ist sie an die Nibelungensage, rund um die Stadt Worms angesiedelt. Sie ist überaus fein gearbeitet und besticht durch Ihren Detailreichtum. Auch bei wiederholtem Anschauen fallen dem Betrachter immer neue Details auf.

Die Medaille mit einem Gewicht von 1/4 oz wird in einer Auflagenstärke von 999 Stück herausgegeben. Der Feingehalt beträgt mindesten 930, erreicht aber normalerweise Werte von etwa 946 - also 94,6 % Gold. Der Rest ist Silber. Dieses ist ebenfalls in den Goldflittern des Rheins enthalten. Die recht ungenaue Angabe des Goldgehaltes liegt an der Unverfälschtheit des Rheingoldes und unterliegt natürlichen Schwankungen.

Unsere Medaillen und Produkte

Der Medailleur bei der Arbeit

WEB

www.goldlegenden.de

PHONE

Phone: +49 621 490 817 0
Fax:    +49 621 490 817 22

EMAIL

Allgemein: info@goldlegenden.de
Bestellung: sales@goldlegenden.de